Schonende VenenpunktionAnwendung


 

< Zurück   Weiter>
 
Navigationsleiste und Startseite neu zeichnen Navigationsleiste und Frames verbergen Navigationshilfe


Foto: duenne Vene

Foto: Vene mit dicker Wand

Man wähle eine Punktionsstelle einer sichtbaren  Vene, die unbedingt gerade und parallel zur Haut verlaufen muss, aber ruhig dünn sein  oder zerbrechliche Wände haben kann (3 Bilder links). Aufgrund der Hautspannung lässt sich die Wand der sichtbaren Vene  zuverlässig fixieren.(Das Corium hat engen Kontakt zur Adventitia des darunterliegenden Gefäßes- Literatur 5 s.503).  Anwendung der angepassten Nadel ist effektiv.
 

Die Vene ist sichtbar nach Mangeteanlage(Bild links).  Anwendung der angepassten Nadel  ist  fast immer effektiv, obwohl manchmal nicht möglich ist. (Siehe Vene mit dicker Wand punktieren)
(Siehe auch "Konventionelle Branüle anpassen"  "Erfindung")


Foto: keine sichtbare Vene Das funktioniert nicht, wenn die Vene nicht sichtbar sondern nur tastbar ist (Bild links - keine sichtbare Vene auch nach Mangeteanlage).


 

Punktionstechnik - Tipp für Anfänger
 
Bild: Die Vene wird im Winkel punktiert Nach Desinfektion der Punktionsstelle wird die Haut zur Fixation der Vene gespannt.(An dem Bild nicht dargestellt). Die Vene wird im Winkel punktiert bei dem der Schrägschnitt der Nadel (8) und die Hautoberfläche (9) miteinander einen Winkel (Ðbvon ca.2° bilden.

 
 
 
Bild: Der Winkel wird gefunden Der Winkel wird leicht mit folgendem Trick gefunden. In einem spitzen Winkel A  rutscht die Nadel über  die gespannte Haut ohne sie durchzustechen, weil die Nadelspitze (1) sich in einiger Entfernung (2)  von der Hautoberfläche befindet. In der Bewegung (5) wird der Winkel vergrößert und die Entfernung verkleinert (2). Die Nadelspitze nähert sich der Hautoberfläche bis es zur Berührung kommt (3). Danach wird der Winkel noch auf ca. 2° vergrößert (4).Der gesuchte Winkel (Ðb ist erreicht.

 
 
 
Bild: Die Haut wird gestochen Danach wird die Haut in diesem Winkel durchstochen und die Nadel langsam in die Vene geschoben (6). Sobald die Nadelspitze das Gefäßlumen erreicht hat, fließt das Blut zurück (7). Der Blutrückflüß ist das Ende der ersten Stufe. Am Anfang der zweiten Stufe wird die Nadel auf die Hautoberfläche gelegt (8) und in die Vene ca. 2 cm vorgeschoben (9). Die Plastikhülle wird in der Vene gelassen und die Nadel entfernt.(Bei Blutabnahme ist zweite Stufe nicht nötig.)


Kontaktinformation

<Seitenanfang>   < Zurück   Weiter>