Schonende Venenpunktion
Was bedeutet  „Schonende Venenpunktion“? Vorteile.



<Zurück   Weiter>
Navigationsleiste und Startseite neu zeichnen
Navigationsleiste und Frames verbergen
Navigationshilfe

Grafik: Die Nadel im 180°-Winkel gedreht

Der Unterschied zwischen schonender Venenpunktion und der konventionellen Methode besteht darin, dass die Nadel um ihre Längsachse im 180°- Winkel so gedreht wird,dass ihr  Schrägschnitt (1) bei der Venenpunktion mit seiner Oberfläche die Hautoberfläche berührt (2) Diese Methode ist nicht neu, vielmehr, wie aus den Literaturquellen ersichtlich,längst bekannt, aber zu wenig angewandt.(Literatur 1 s.33,41, 2)

Das Ziel der schonenden Venenpunktion ist die sichere und zuverlässige Punktion dünner Venen (d.h. der Venen, deren Lümen nicht viel größer ist, als der Durchmesser der Nadel), der Venen mit dünnen, zerbrechlichen Wänden und der Venen von Patienten, die im Schockzustand sind, d.h. bei schwachem venösem Blutdruck.

Anwendungsgebiete:In allen Fällen, in denen eine einphasige direkte Venenpunktion empfohlen ist, z.B. Handrücken- und Unterarmvenen (Morphologie der Venenwand und des perivenösen Gewebes  Literatur 5 s.503, s.511)



Vorteile:
Im Gegensatz zur herkömlichen Methode hat unsere Methode folgende Vorteile:
  1. Unsere Methode erlaubt, eine dünne Vene mit einer relativ dicken Nadel zu punktieren.
  2. Unsere Methode erlaubt, eine bedeutend spitzere Nadel zu verwenden.
  3. Unsere Methode erlaubt, die ganze Nadel in die Vene zu schieben, ohne die Gefahr, die Hinterwand zu verletzen.
  4. Unsere Methode ist manchmal die einzige Möglichkeit, einem Patienten mit "schlechten" Venen das Blut zu entnehmen.


Die oben genannten  Vorteile werden auf weiteren Seiten betrachtet.


Kontaktinformation
<Seitenanfang>    <Zurück    Weiter >